Synopsis

Im Kinodokumentarfilm «Chatscha» kann das Publikum erstmals eine Jagdsaison hautnah aus unterschiedlichen Perspektiven miterleben. Die drei Protagonisten des Films vereint die archaische Motivation des Jagdinstinkts, des Jagdfiebers. Der Blick über ihre Schultern eröffnet dem Zuschauer Einblicke in eine ursprüngliche Welt der Freiheit. Er lernt das Handwerk des Jägers, der Wildhüterin und des Tierfilmers kennen, eingebettet in das zugehörige Erlebnis: Er ist dabei, wenn die Trennlinie zwischen Mensch und Wildtier durchbrochen wird, wenn der Jäger seine Beute tötet und sich diese aneignet, wenn die Wildhüterin die Jäger beim Weidwerken überwacht oder der Tierfilmer einem Hirschen aus 20 Meter Entfernung mit der Kamera direkt ins Auge blickt.

 

Die Protagonisten

   Wildhüterin, Natur- und Umweltfachfrau, Buchautorin, gibt Kurse, hält Vorträge, leitet Seminare, Workshops, Exkursionen und Führungen im Natur- und Kulturbereich. Mutter von zwei Töchtern Lebt in Vrin, Kanton Graubünden.

   Von Beruf selbständiger Maurer. Ehemaliger Wilderer, heute Leidenschaftlicher Tierfilmer

   Vater von zwei erwachsenen Kindern Lebt in St. Niklaus, Wallis

    Bergbauer, Zimmermann & Jäger Verheiratet und Vater von sechs Kindern.

   Lebt in Ennetmoos, Nidwalden

Vorjodler im Jodlerklub Wiesenberg